Das umfassende Ermittlungsverfahren begann am Sonntag, 15. November 2015, als eine Streifenwagenpatrouille der Stadtpolizei Zürich einen 36-jährigen Rumänen aufgrund seines verdächtigen Verhaltens kontrollierte. Der Mann wurde zur Überprüfung auf den Polizeiposten mitgenommen, wie die Stadtpolizei Zürich mitteilte.

In der Folge führten Abklärungen die Polizisten zu einem Schliessfach am Zürcher Hauptbahnhof, in dem sie anschliessend über 80 Mobiltelefone respektive Smartphones vorfanden. Weitere Ermittlungen ergaben, dass eines der vorgefundenen Handys einem Besucher eines Konzerts in Zürich gestohlen worden war.

Im Anschluss wurde der 36-Jährige festgenommen und in Untersuchungshaft gesetzt. Detektive der Stadtpolizei Zürich konnten in Erfahrung bringen, dass alle Handys einerseits am genannten Konzert in Zürich, andererseits an einem Konzert in Winterthur zwei Tage zuvor gestohlen worden waren. Rund die Hälfte der aufgefundenen Telefongeräte konnten dank erstatteten Anzeigen den Geschädigten zugeordnet werden.