Fritz Senn sei der erste Literat, der mit dem vom Bär-Kaelin-Fonds gestifteten und mit 50'000 Franken dotierten Preis ausgezeichnet werde, schreiben die Festspiele Zürich in einer Medienmitteilung. Senn habe mit seiner Forschung und Vermittlung wesentlich dazu beigetragen, das Bewusstsein für James Joyce als einen der wichtigsten Autoren des 20. Jahrhunderts international ins Bewusstsein zu rufen. Der irische Autor, der seine wichtigsten Jahre in Zürich verbracht habe gelte als unzugänglich. Senn habe die Gabe, das Werk des Autors auf lebendige Weise, mit ungeheurem Engagement, Begeisterung und liebe zu vermitteln.

Die Ehrung mit Rahmenprogramm finde am 24. Juni um 20 Uhr im Theater Rigiblick statt. Der Eintritt sei frei.

www.festspiele-zuerich.ch

(fwa)