Schwamendingen

Ehre auf Strassenschilder: Posthalterin und Politiker in Strassennamen verewigt

Otto Nauer kriegt in Schwamendingen seine eigene Strasse.

Otto Nauer kriegt in Schwamendingen seine eigene Strasse.

Die Posthalterin Anna Häuptli und der SP-Politiker Otto Nauer werden in Zürcher Strassennamen verewigt. Nach ihnen werden die beiden so genannten Fugenwege der künftigen Einhausung Schwamendingen benannt, wie der Stadtrat am Mittwoch mitteilte.

Die beiden waren im Quartier Schwamendingen tief verwurzelt. Die Schwamendinger Posthalterin Anna Häuptli (1895-1977) stammte aus begüterter Familie. Bis 1975 lebte sie im Quartier, später musste sie es aus gesundheitlichen Gründen verlassen und in ein Heim wechseln. Ihr Legat ermöglichte der Stadt, das heutige Wohnpflegeheim Häuptli in Schwamendingen zu errichten.

Otto Nauer (1914-2012) war mehr als 40 Jahre Präsident der ASIG (Arbeiter-Siedlungs-Genossenschaft) und engagierte sich generell stark für den genossenschaftlichen Wohnungsbau. Der SP-Politiker war Zürcher Gemeinde-, Kantons- und Nationalrat. Später setzte er sich für Alzheimerpatienten und deren Angehörige ein. Nicht zufällig: Seine erkrankte Frau pflegte Nauer bis zu ihrem Tod 1997.

Als Fugenwege bezeichnet werden die beiden Fusswege zwischen den Aussenwänden der Einhausung und der ersten Gebäudezeile. Die Strassenbenennungskommission hatte sie erst "Spundwand-" und "Lunkernweg" nennen wollen. Diese aus der Technik entliehenen Namen stiessen im Quartier aber auf heftigen Widerstand.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1