Effretikon
Verfolgungsjagd mit 200 km/h: Autolenker verunfallt beim Versuch von der Polizei zu fliehen und verletzt dabei seine zwei Mitfahrer und sich selbst

Mit 200 km/h versucht ein Autofahrer am Montagabend von der Polizei zu fliehen. Bei der Ausfahrt Effretikon prallte er in einer Rechtskurve frontal gegen die Leitplanke. Der Lenker und zwei Mitfahrer wurden verletzt.

Merken
Drucken
Teilen
Das Fahrzeug überholte im Baustellenbereich mit stark überhöhter Geschwindigkeit einen Dienstwagen der Kantonspolizei. Die Polizisten schalteten die Warnanlagen ein und folgten dem Auto.

Das Fahrzeug überholte im Baustellenbereich mit stark überhöhter Geschwindigkeit einen Dienstwagen der Kantonspolizei. Die Polizisten schalteten die Warnanlagen ein und folgten dem Auto.

Symbolbild: Philipp Schmidli / Neue Luzerner Zeitung

(sda) Ein Autolenker hat am Montagabend versucht, vor der Polizei zu flüchten. Dabei fuhr er mit über 200 km/h über die A1. Bei der Ausfahrt Effretikon prallte er in einer Rechtskurve frontal gegen die Leitplanke. Der Lenker und zwei Mitfahrer wurden verletzt.

Das Fahrzeug überholte im Baustellenbereich mit stark überhöhter Geschwindigkeit einen Dienstwagen der Kantonspolizei. Die Polizisten schalteten die Warnanlagen ein und folgten dem Auto, wie die Kantonspolizei Zürich am Dienstag mitteilte. Bei seiner Flucht missachtete der Lenker, ein 20-jähriger Schweizer, verschiedene Vorschriften und gefährdete andere Verkehrsteilnehmer.

Die Flucht endete schliesslich an der Leitplanke. Dabei wurden der Fahrer und seine 20-jährige Beifahrerin leicht verletzt. Ein 30-jähriger Mitfahrer zog sich unbekannte Verletzungen zu und befindet sich noch im Spital.