Die Ecopop-Initiative sei das falsche Mittel, um die Sicherung der natürlichen Lebensgrundlagen zu erreichen, schreibt die Zürcher Regierung in einer Stellungnahme vom Freitag. Sie bedrohe stattdessen den Wohlstand, weil sich eine weitere Beschränkung der Zuwanderung nachteilig auf die Wirtschaft auswirken würde.

Die Wettbewerbsfähigkeit der Schweiz und insbesondere von Zürich hänge in hohem Masse mit einem flexiblen, international ausgerichteten Arbeitsmarkt zusammen. Einzelne Branchen, etwa das Gesundheitswesen, seien stark von ausländischen Fachkräften abhängig.