Das Rechentraining "Dybuster Calcularis" für Kinder und Jugendliche erhält den Worlddidac Award 2014. Die Forschenden des Kinderspitals Zürich und der ETH Zürich entwickelten ein spezielles Übungsprogramm für Kinder, die unter einer Rechenschwäche oder Dyskalkulie leiden.

Diese Kinder können Mengen oder Zahlen weder einschätzen noch miteinander vergleichen und schon gar nicht mit ihnen rechnen. Das Programm "Dybuster Calcularis" biete einen neuen Weg, das Gehirn der Betroffenen bei den notwendigen Lern- und Reifungsprozessen zu unterstützen, heisst es in einer Mitteilung des Kinderspitals vom Donnerstag.

Das Trainingsprogramm wurde bereits Anfang 2013 für Schulen und Privatpersonen verfügbar gemacht. Seither arbeiten gemäss Mitteilung bereits über 5000 Kinder damit. Die Jury befand das Rechentraining als "höchst geeignet für den Einsatz im Klassenzimmer", wie es heisst. Damit sei der Schritt von einem Forschungsprojekt zu einer alltagstauglichen Lösung gemeistert.

Der Worlddidac Award wurde 1984 mit dem Ziel geschaffen, die Hersteller von Lehrmitteln und Ausbildungssystemen zu motivieren. Er ist eine der bekanntesten internationale Auszeichnungen im Bildungsbereich. Eine internationale Expertenjury bestimmt in einem einwöchigen Evaluationsprozess jeweils den Sieger.