Wegen der Störung konnten die 190'000 Exemplare der regionalen Ausgabe nicht gedruckt werden. Die Ursache der Störung ist laut Zimmer noch nicht bekannt.

Es ist das erste Mal seit der Eröffnung des Druckzentrums im Jahr 1984, das eine komplette Ausgabe nicht gedruckt werden konnte, wie Zimmer ergänzte. Man sei aber zuversichtlich, dass bis am Abend wieder alles reibungslos funktioniere. Beim betroffenen Druckzentrum Bubenberg handelt es sich gemäss Tamedia um das grösste der Schweiz.

Die Störung, die sich irgendwann zwischen Mitternacht und dem frühen Morgen ereignete, führte schliesslich zum Ausfall der gesamten Druckmaschine. Nicht betroffen waren die Ausgaben von "Tages-Anzeiger", "Landbote", "Thurgauer Zeitung" sowie die Basler und St. Galler Ausgabe von "20 Minuten". Diese waren zu diesem Zeitpunkt bereits gedruckt.

Laut Zimmer sind Verzögerungen und Schwierigkeiten während des Drucks "ausgesprochen selten". Weil es sich dabei aber um ein komplexes Verfahren handle, das unter enormem Zeitdruck stattfinde, habe eine Störung rasch grössere Auswirkungen.

Zeitungsleser, die am Freitagmorgen versuchten, wenigstens auf das e-Paper zuzugreifen, wurden enttäuscht. Tamedia verzeichnete innerhalb kurzer Zeit mehr als 100'000 Zugriffe, sodass die Applikation zusammenbrach. Dies seien deutlich mehr Aufrufe, als an einem normalen Tag, sagte Zimmer.