Gesundheitsförderung
Drei Zürcher Primarschulen für Gesundheitsförderung ausgezeichnet

Gesundheitsförderung zahlt sich aus. Für ihr besonderes Engagement haben die Primarschule Talhof-Erlen in Winterthur und die Primarschulen Nürensdorf und Ottenbach den Zürcher Preis für Gesundheitsförderung in der Schule erhalten.

Drucken
Teilen
Wie sieht ein gesundes Znüni aus?

Wie sieht ein gesundes Znüni aus?

Keystone

Die mit 8000, 5000 und 3000 Franken dotierten Auszeichnungen hat Walter Bircher, Rektor der Pädagogischen Hochschule Zürich, am Samstag auf der Halbinsel Au bei Wädenswil überreicht. Er lobte gemäss Redetext die Bereitschaft der Lehrpersonen, langfristig angelegte Gesundheitsprojekte in den Schulalltag zu integrieren.

Den ersten Preis erhielt die Primarschule Talhof-Erlen für ihr Gesamtkonzept. Während zwei halben Tagen pro Schuljahr beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler beispielsweise mit Körperwahrnehmung, Bewegung, Ernährung, Risiken des Chattens und Suchtverhalten. Vor allem die breite Themenwahl, die Langfristigkeit und der grosse Nutzen überzeugten die Jury.

Für ihr Projekt «Ich - DU - WIR» wurde die Primarschule Nürensdorf ausgezeichnet. Dabei lobte die Jury vor allem die Partizipationskultur und die Stärkung der sozialen Kompetenz. Den dritten Preis erhielt die Primarschule Ottenbach für ihre «Xundi Pause». Dazu gehört das gemeinsame Znüni-Essen und ein Bewegungsangebot in der Pause.