Bei dem Brand im Mai 2012 sind 13 von insgesamt 52 Ateliers für Kunstschaffende ausgebrannt und völlig zerstört worden. Neun weitere Ateliers sind durch den Brand indirekt betroffen. Sie konnten beispielsweise wegen Vorbereitungsarbeiten für die Instandsetzung nicht genutzt werden, wie die Stadt am Donnerstag mitteilte.

Ateliers der Roten Fabrik immer noch Brandruinen

Ateliers der Roten Fabrik immer noch Brandruinen

Weil sich wegen einer Einsprache der Beginn der Instandsetzung bis auf weiteres verzögert, will die Stadt die Zwischennutzung ermöglichen. Die Einsprache wurde zwar vom Baurekursgericht abgewiesen, aber im September 2015 ans Verwaltungsgericht weitergezogen.

Bezahlbare Räume für Kulturschaffende seien wichtig für eine Kulturstadt wie Zürich, heisst es in der Mitteilung. Allen vom Brand in der Roten Fabrik betroffenen Mieterinnen und Mietern konnte ein Ersatz angeboten werden.