Zürich
Diskussion um Friedhof Forum sorgt für Heiterkeit

In den vorwiegend ernsten Diskussion rund ums Budget 2014 sorgte am Mittwochabend im Zürcher Stadtparlament ausgerechnet ein Votum zum Friedhof Forum für Heiterkeit. Der Sparantrag kam jedoch nicht durch.

Merken
Drucken
Teilen
Ausstellung im Friedhof Forum (Archiv)

Ausstellung im Friedhof Forum (Archiv)

Keystone

Durch das Forum werde der Friedhof Sihlfeld "immer mehr zum Lebensraum für Menschen und Tiere", wusste eine SP-Sprecherin zu berichten.

Das Forum ist im linken Torgebäude zum Friedhof Sihlfeld untergebracht. Dort organisiert das Bevölkerungsamt der Stadt Zürich seit gut einem Jahr Informations- und Reflexionsmöglichkeiten zu den Themen Trauern, Sterben, Bestatten und führt auch einen Shop.

Zu sehen war auch eine Ausstellung über den deutschen "Arbeiter-Kaiser" August Bebel. Dieser ist seit 100 Jahren im Sihlfeld begraben.

1,5 Mio. gestrichen

Ausser dass Bebel seit 100 Jahren tot sei, erschliesse sich ihm kein Zusammenhang zum Thema Tod, befand ein FDP-Sprecher. Die Ausstellung sei sicher sinnvoll, aber nicht an diesem Ort. Auch weitere Tätigkeiten des Forums könnten andere Institutionen übernehmen. Folglich gebe es beim Forum Sparpotenzial.

Neben der FDP sahen dies auch die SVP und die GLP so. Ihr Sparantrag kam jedoch nicht durch. So erging es den meisten Sparanträgen, welche das Präsidialdepartement betrafen. Aus dessen Budget wurden insgesamt rund 1,5 Millionen Franken gestrichen.