Das ZGW soll ein Kompetenzzentrum für Gesundheitsversorgung, Gesundheitsförderung und Prävention mit nationaler Ausstrahlung werden und neue Ansätze für die Gesundheitsversorgung der Schweizer Bevölkerung entwickeln, wie es in einer Mitteilung der ZHAW vom Donnerstag heisst.

Dazu strebt das ZGW lokale und internationale Kooperationen an, beispielsweise mit dem Kantonsspital Winterthur, der Universität Zürich und der ETH Zürich.

Bei der ZGW angesiedelt sind die Forschungsstelle Gesundheitswissenschaften sowie die Fachstellen Interprofessionelle Lehre und Betriebliches Gesundheitsmanagement. Markus Melloh, Facharzt für Orthopädie und Rheumatologie sowie Wirbelsäulenforscher, leitet das ZGW.

Geplant ist zudem ein neuer Bachelorstudiengang für Gesundheitsförderung und Prävention. Abhängig von der Genehmigung der Behörden sollen im Herbst 2016 rund 60 Studierende das dreijährige Vollzeitstudium beginnen. Mögliche Arbeitsorte für die Absolventinnen und Absolventen sind Gesundheitsämter, Versicherungen oder nichtstaatliche Organisationen. (sda)