Fussball
Die Stadt Zürich will im Stadion Feuerwerke erlauben

Die Behörden der Stadt Zürich sollen grünes Licht für das Abbrennen von Feuerwerkskörper beim Fussballspiel zwischen dem FCZ und Servette vom 24. November geben.

Merken
Drucken
Teilen
FCZ-Fans zünden Pyros (Archiv)

FCZ-Fans zünden Pyros (Archiv)

Keystone

Es handle sich um gewisse als «ungefährlich eingestufte» Feuerwerkskörper. Dies schreibt die «Neue Zürcher Zeitung» in ihrer gestrigen Ausgabe unter Berufung auf Informationen von «Eingeweihten». Fans des Zürcher Fussballklubs sollen im Vorfeld bei der Feuerpolizei um Bewilligung ersuchen, das Vorgehen sei das Resultat einer Arbeitsgruppe. Die Feuerwerkskörper selber dürfen nicht am Spieltag ins Stadion gebracht werden, sondern sollen vorher vor Ort eingelagert werden.

Dass die Freunde von Pyrotechnik nun doch auf ihre Kosten kommen sollen, wird dem Schul- und Sportdepartement von Stadtrat Gerold Lauber zugeschrieben. Er soll seine ursprünglich repressive Linie verlassen und auf Druck von Fans beider grossen Zürcher Vereine ein Entgegenkommen signalisiert haben.

Swiss Football League zeigt keine Freude

Wenig Freude an diesem Kompromiss signalisieren jedoch die Swiss Football League und die Konferenz der Kantonalen Justiz- und Polizeidirektoren (KKJPG). Die Liga verbietet an sich das Abbrennen von Feuerwerk während Spielen. Und die KKJPD stellt sich auf den Standpunkt, dass Feuerwerk in Menschenmengen die öffentliche Sicherheit gefährde.

Der Sprecher des Schul- und Sportdeparements bestätigte, dass die Stadt in diesem Punkt im Gespräch mit den Fans der Klubs sei, allerdings seien noch verschiedene Details ungeklärt. (MIR)