Wer an der Zürcher Seeüberquerung teilnehmen will, muss sich weiter gedulden. Statt diesen Mittwoch, 10. Juli, soll der Breitensportanlass nun erst am Mittwoch, 21. August, stattfinden. Bereits zum zweiten Mal müssen die Organisatoren den Anlass verschieben. Eigentlich hätte er schon am 3. Juli stattfinden sollen.

Grund für die Verschiebung ist das kalte Seewasser. Die Mindesttemperatur von 21 Grad Celsius werde bis diesen Mittwoch nicht erreicht, damit der Anlass sicher durchgeführt werden kann. Die Organisatoren haben daher zusammen mit der Wasserschutzpolizei entschieden, den Anlass zu verschieben. Momentan beträgt die Wassertemperatur im Strandbad Mythenquai 19 Grad. "Für die Sicherheit brauchen wir aber mindestens 21 Grad", sagte Mitorganisatorin Katharina Schmid am Montag gegenüber der Nachrichtenagentur sda. Wegen der anhaltenden Bise stünden die Chancen schlecht, dass das Wasser genügend warm werde bis Mittwoch.

Im vergangenen Jahr fand die Seeüberquerung auch am letzten möglichen Datum statt. Der See hatte damals Ende August eine Wassertemperatur von 26 Grad. Mit über 9000 Schwimmerinnen und Schwimmer wurde damals ein Teilnehmerrekord verzeichnet.

Aktuelle Infos zur Seeüberquerung gibts auf der Homepage www.seeueberquerung.ch oder bei der Hotline 044 413 93 88. Die Organisation informiert wieder am Montag vor dem Ersatzdatum. (fam/sda)