Die Präsidentinnen- und Präsidentenkonferenz hat das Verbot von E-Zigaretten und E-Shishas am 11. März 2014 beschlossen, wie dem Tagblatt der Stadt Zürich vom Mittwoch zu entnehmen ist. Am 1. November tritt nun die Änderung in Kraft.

Beim Beschluss sei es um eine Präzisierung des allgemeinen Rauchverbots gegangen, bestätigte Regina Kesselring vom Schulamt einen Online-Artikel der "Neuen Zürcher Zeitung" vom Mittwoch. Besondere Vorkommnisse habe es nicht gegeben.

Dies gilt auch für das Verbot von Drohnen. Da sich die Schulanlagen in Verwaltungsbesitz befinden und kein öffentlicher Grund sind, musste diese Regelung gesondert vorgenommen werden. Gegen die Beschlüsse kann in den nächsten 30 Tagen schriftlich beim Bezirksrat Zürich rekurriert werden.