Die japanische Spielshow «Takeshi’s Castle» war in den 90er-Jahren international äusserst erfolgreich. Nun ist sie zurück: Im letzten Jahr sicherte sich das Jugend-Portal Toasted die Rechte, und am kommenden Pfingstwochenende vom 6. bis 8. Juni lädt es nun erstmals zur «Toasted Challenge» im Klotener Freibad Schluefweg ein. Für normale Besucher und Schwimmer ist die Badi an diesem Wochenende vom Donnerstag bis Montag geschlossen, das Hallenbad bleibt aber offen. Zwar wird es keine Fernsehshow aus dem Klotener Anlass geben. Schliesslich stecke der Anlass noch in den Kinderschuhen, sagt Mediensprecher Andrej Voina. Wer das Treiben um und in den Becken des Freibads trotzdem erleben möchte, kann das gratis tun. Das Gelände ist für alle zugänglich. Eine Teilnahmegebühr zahlen müssen hingegen die 360 Teams à sechs Personen, die sich für die «Toasted Challenge» angemeldet haben. «Die Tickets waren innert acht Minuten ausverkauft», sagt Voina. Insgesamt kämpfen sich damit knapp 2000 meist junge Frauen und Männer durch die 13 Hindernisse. Einerseits gilt es, Hindernisse zu überklettern und Löcher zu überspringen, andererseits werfen «Fieslinge» mit Bällen auf die Teilnehmer und versuchen sie so aus dem Gleichgewicht zu bringen und ins Wasser zu befördern. Auch bei den anderen Aufgaben müssen Geschick, Balance und Ausdauer bewiesen werden, bei vielen Hindernissen droht sonst der Sturz ins Wasser. Für die Teilnehmer seien Schwimmwesten und Helme deshalb Pflicht, sagt Voina.

Neben dem Teamparcours gibt es «Side Events», bei denen sich auch die Zuschauer sportlich betätigen können. Beispielsweise im Sumo-Ringen in riesigen Kostümen oder im Bungee Run, im Kampf gegen ein elastisches Seil. Zudem stehen neben der Kolping-Arena eine Markenwelt sowie ein Essbereich mit verschiedenen Ständen.

Die grosse Show am Abend

Am Samstag- und Sonntagabend finden jeweils Finalshows statt, bei denen die besten Teams gegen Promi-Teams antreten. Dazu gehören beispielsweise Snowboarderin Tanja Frieden oder Vize-Miss-Schweiz Sara Wicki. Danach geht das Scheinwerferlicht in der Kolping-Arena an, wo am Samstagabend die Schweizer Band 77 Bombay Street und am Sonntag der Zürcher Rapper Bligg auftreten. Bis zu 6000 Personen passen ins Stadion. Der Festbetrieb mit Essen und Bar auf dem Freibad-Gelände geht gleichzeitig bis Mitternacht weiter. Im Anschluss an die Konzerte gibt es zudem Aftershow-Partys im Stadion.

Aufgestellt wird der Parcours morgen Donnerstag, 5. Juni. Am Abend testen die Verantwortlichen und einige Promis dann das erste Mal die verschiedenen «Challenges». Der Pfingstmontag steht schliesslich für die Aufräumarbeiten nach dem dreitägigen Anlass zur Verfügung. Dann gehört das Freibad Schluefweg wieder ganz den Besuchern und Schwimmern, und die Anwohner können nach dreitägiger Beschallung wieder etwas Ruhe geniessen.

Infos auf www.toasted-challenge.ch.
Für Abonnenten des «ZU» gibt es auf www.starticket.ch vergünstigte Konzerttickets für Fr. 29.40 statt 49 Franken mit Angabe der Nummer auf der «Bonus-Karte».