Zürich
Die Kantonsschule Hottingen wird zum Kraftwerk

Seit gestern ist eine der grössten Solaranlagen der Stadt Zürich offiziell in Betrieb: Auf dem Dach der Kantonsschule Hottingen reihen sich über 600 Quadratmeter Solarpanels aneinander.

Merken
Drucken
Teilen
Die Solaranlage auf dem Dach der Kantonsschule

Die Solaranlage auf dem Dach der Kantonsschule

Kantonsschule Hottingen

Mit der auf dem Dach der Kantonsschule Hottingen installierten Solaranlage lassen sich jährlich rund 100'000 Kilowattstunden Strom produzieren, schreibt die Kantonsschule Hottingen in einer Medienmitteilung. Ans Netz gegangen sei die Anlage schon anfangs Jahr. Zusammen mit der vor 25 Jahren installierten Wärmekraftkopplungsanlage, die neben Heizwärme auch Strom produziere, werden auf effiziente Art rund 50'000 Kilowattstunden (10-15 Einfamilienhäuser) mehr Strom hergestellt, als die Schule selber brauche.

Die Anlage werde im Contracting betrieben; die Solarstromproduktionsfirma Adev aus Liestal habe den Bau finanziert sowie erstellt und verwerte den Strom auf eigene Rechnung. Die Firma bezahle für die Dachnutzung ein Entgelt. (fwa)