Zoo Zürich
Die jungen Schneeleoparden gehen auf Entdeckungstour

Am 31. Mai kamen im Zoo Zürich zwei kleine Schneeleoparden zur Welt. Inzwischen tapsen sie schon neugierig in der Nähe der Wurfbox umher und werden sich wohl bald in der Aussenanlage blicken lassen. Heute wurden die zwei geimpft und untersucht.

Merken
Drucken
Teilen
junger Schneeleopard beim Wägen.jpg

junger Schneeleopard beim Wägen.jpg

Zoo Zürich

Heute seien im Zoo Zürich die beiden am 3. Mai 2014 geborenen Schneeleoparden geimpft worden, schreibt der Zoo in einer Medienmitteilung. Die beiden verlassen immer öfters die Wurfbox und erkunden neugierig ihre Umgebung. In den nächsten Tagen seien sie auf der grossen Aussenanlage unterwegs und damit im für die Besucher sichtbaren Bereich zu erwarten.

Die beiden Kleinen stammen aus dem sechsten Wurf des Schneeleopardenweibchens Dshamilja. Sie erfülle diese Aufgabe mit grosser Erfahrung und Routine.

Die Entwicklung der beiden Jungtiere verlaufe sehr gut. Mit jeder Woche werden die zwei mobiler und fingen an, miteinander und mit der Mutter zu spielen.

Nach etwa sechs Wochen haben sie begonnen, die unmittelbare Umgebung um die Wurfbox zu erkunden. Bald schon seien auch kürzere Streifzüge ins angrenzende Gehege und sogar eine kurze Stippvisite in die grossen Aussenanlage erfolgt. Daher sei zu erwarten, dass die Jungtiere in den nächsten Tagen vermehrt auf der Aussenanlage zu sehen sein werden.

Der Vater der beiden, Villy, habe seine Familie schon in den ersten Stunden in der Wurfbox besucht. Obwohl Schneeleopardenmännchen in freier Wildbahn keinen Beitrag zur Aufzucht der Jungtiere leisten und lieber ihrer eigenen Wege gehen, suche Villy weiterhin engen Familienanschluss. So

Habe beobachtet werden können, dass er stundenlang zusammen mit Dshamilja und den

Jungtieren in der Wurfbox lag – selbst dann, wenn sich Dshamilja in der Aussenanlage aufgehalten habe.

Am Mittwoch sei nun die erste Impfung angestanden. Bei dieser Gelegenheit seien die beiden auch auf ihren Allgemeinzustand hin untersucht, gewogen und das Geschlecht bestimmt worden. Es handle sich um zwei Weibchen. Beide wiegen rund 3,5 Kilogramm. Auch einen Namen haben sie bekommen: Sie heissen Okara (Ort in Pakistan) und Orya (sibirischer Vorname).

Die 14-jährige Dshamilja sei als Jungtier von Wilderern in Kirgistan in einer Falle gefangen worden und nach ihrer Beschlagnahmung durch Wildhüter über einen deutschen Wildpark 2001 nach Zürich gekommen. Der Kater Villy sei 11 Jahre alt, stamme aus dem Zoo Tallin und sei seit 2006 im Zoo Zürich.

Okara und Orya werden ungefähr zwei Jahre im Zoo Zürich aufwachsen und dann auf Empfehlung des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms in einen anderen europäischen Zoo wechseln.