Mit dem FDP-Vorschlag könnten verschiedene Bedürfnisse abdeckt werden, sagte Kantonsrat Hans-Peter Portmann (Thalwil) gegenüber der sda. Mit einem schweizweit einzigartigen internationalen Hochschulcampus entstünden etwa ein Bildungsangebot sowie Wohngelegenheiten für Studierende, Grünflächen wären öffentlich zugänglich. Und dies mitten in Zürich, gleich neben den Fachhochschulen.

Mit ihrer Anfrage wollen nun Portmann, Regine Sauter (Zürich) und Carmen Walker Späh (Zürich) von der Regierung wissen, ob dieser bereit sei, die Machbarkeit einer derartigen Nutzung vertieft zu prüfen und entsprechende Abklärungen mit der Stadt vorzunehmen. Im kantonalen Richtplan hat der Kantonsrat den Regierungsrat mit einer Standortabklärung beauftragt.
Seit Jahren in Diskussion

2018 verlässt die Kantonspolizei Zürich das Kasernenareal in der Nähe des Hauptbahnhofs Zürich und zieht ins neue Polizei- und Justizzentrum. Das Kasernenareal ist im Besitz des Kantons Zürich. Aufgrund seiner Lage und Grösse stellt es für die Stadtentwicklung ein Schlüsselareal dar.

Um die Nutzung des Kasernenareals mit seiner grossen Grünfläche und den teils denkmalgeschützten Zeughaus-Gebäuden ist seit Jahren eine Diskussion im Gange. Die Ansprüche, Bedürfnisse und Wünsche widersprechen sich teilweise diametral. Diesen Frühling sollen nun die Ergebnisse einer Machbarkeitsstudie im Entwurf vorliegen. Die Studie überprüft die verschiedenen Vorschläge.