Zürich
Die Fantastischen Vier kommen ins Hallenstadion – aber ohne T-Shirts

Am 18. Januar ist es wieder soweit, die Fantastischen Vier treten im Hallenstadion auf. Für Fanartikel müssen die Konzertbesucher jedenfalls nicht Schlange stehen, die Band verzichtet auf eine Merchandising – wegen den hohen Gebühren.

Merken
Drucken
Teilen
Die Fantastischen Vier bei einem früheren Konzert im Zürcher Hallenstadion.

Die Fantastischen Vier bei einem früheren Konzert im Zürcher Hallenstadion.

Keystone

Die Fantastischen Vier verweisen auf ihrer Facebook Seite darauf hin, dass sie «durch die hohen Umsatzbeteiligungen, die mittlerweile von den Hallenbetreibern verlangt werden, ihre Fanartikel Preise deutlich erhöhen müssten. Das möchten wir nicht». Stattdessen verlinken sie auf den Online-Shop, wo ihre Fanartikel zu den üblichen Preisen erhältlich sind.

Das Hallenstadion stellt bei allen Bands die Infrastruktur für das Merchandising bereit, wie FM1today schreibt. Das heisst konkret, das Hallenstadion kommt für Kosten wie Strom, Standaufbau sowie die Abfallbewirtschaftung auf. Im Gegenzug verlangen sie von der Band eine Umsatzbeteiligung der Vermarktung von rund zehn Prozent.

Felix Frei, Direktor des Zürcher Hallenstadions, kann den Entscheid der vierköpfigen Band nicht nachvollziehen. Müsste die Band die Umsatzbeteiligung auf den Fan umwälzen, würde ihr T-Shirt von 32 Franken rund drei Franken mehr kosten, sagt er gegenüber FM1today. «Diesen Aufpreis zahlt man vermutlich auch, wenn man das T-Shirt im Onlineshop bestellt.»

Ein anderer Grund könnte laut Felix Frei sein, dass die Schweiz als Nicht-EU-Staat zusätzliche Kosten verursacht: «Die Bands sind gezwungen, die Artikel zu verzollen und alles, was sie nicht verkaufen können, wieder zu exportieren», wie FM1today schreibt