Der Sommer 2015 ist im Kommen. Mit ihm öffnen nach und nach auch wieder die Freibäder in der Region ihre Türen und laden zum Abkühlen ins erfrischende Nass ein. Vorreiter ist dieses Jahr das Schwimmbad Im Moos in Schlieren, das am Freitagnachmittag die ersten Besucher empfing.

Mit 21.4 Grad liegt die Wassertemperatur kurz nach dem Mittag knapp über derjenigen der Luft. Für Beni Hauter, der aus Kloten nach Schlieren gekommen ist, doch noch eine Spur zu kalt, um sich ins Wasser zu wagen. «Ich bin nur zum Sonnenbaden hier», sagt der Gast. Die Badi in Kloten werde gerade umgebaut und in der Biobadi sei es erst noch viel ruhiger. Er geniesse es, stundenlang ungestört Zeitung lesen zu können.

Bereits geplanscht aber ziemlich schnell wieder aus dem Wasser gekommen sind Liana und Melissa, die mit ihrem Vater Andy Schulthess den Nachmittag in der Badi verbringen. «Wir spielen doch lieber ein wenig mit dem Ball auf der Wiese und kommen im Sommer nochmals, wenn es wärmer ist», sagen die Mädchen.

Eine richtige Wasserratte scheint sowieso nur der 10-jährige Simone Jannotta zu sein. Unermüdlich springt er vom Beckenrand ins Wasser. «Ich bin ab jetzt jeden Tag hier, solange es über 20 Grad warm ist», sagt der Schlieremer Schüler.

Stammgäste waren um 9 Uhr da

Chefbademeister Mihajlo Nikic ist zufrieden mit dem ersten Tag. Viele Stammgäste der Badi seien schon pünktlich um neun Uhr morgens vor der Pforte gestanden. «Sie konnten es kaum erwarten, dass die Badesaison wieder startet.» Gegen 50 Leute seien über den Tag verteilt zum Schwimmen gekommen.

Weitere dreissig hätten bei einem Kaffee das schöne Wetter und die Atmosphäre genossen. Letztere seien vor allem Nachbarn der umliegenden Wohnhäuser gewesen. Es sei mittlerweile Tradition, dass sie am Eröffnungstag vorbeischauen. Man kenne sich untereinander und der Umgang sei sehr freundschaftlich. Besonders die ältere Generation nutze die Badi im Sommer als täglichen Treffpunkt.

Auch dieses Jahr bietet sich den Badibesuchern in Schlieren wieder die Gelegenheit, an diversen Veranstaltungen wie dem Vollmondschwimmen, dem Kinoabend oder der der Pool-Party teilzunehmen. Bleibt nur zu hoffen, dass die Wetteraussichten für diese Daten besser aussehen werden als für dieses Wochenende. In den nächsten Tagen ist es wieder kälter und nass. Nikic wertet das aber nicht als schlechtes Omen. Es sei noch jedes Jahr so gewesen, dass es kurz nach der Eröffnung der Badesaison zu regnen begonnen hat. «Dafür ist nun einmal Petrus zuständig und nicht ich», sagt er und lacht.