Die Schifffahrts-Genossenschaft Greifensee erhält 430'000 Franken für die Restaurierung des historisch wertvollen 82-jährigen Motorschiffs "Heimat", wie der Zürcher Regierungsrat in einer Mitteilung vom Dienstag schreibt. Die Genossenschaft betreibt auf dem Greifensee mit der 120-jährigen "Greif" bereits das älteste Dampfschiff der Schweiz.

Die Stiftung Historische Zürichsee-Boote hat das 1911 gebaute Motorboot "Hecht" gekauft, das bis 2003 für Gesellschaftsfahrten auf dem Pfäffikersee zum Einsatz gekommen ist. Sie will es umfassend sanieren und in einem neu geplanten Liniendienst auf dem Pfäffikersee zum Einsatz bringen.

Auf dem Zürichsee für Ausfahrten einsetzen will die Stiftung das gleichzeitig gekaufte Motorboot "Annie" aus dem Jahr 1912, das ebenfalls in der einstigen Pfäffiker Werft Leemann gebaut wurde. Für beide Vorhaben zusammen hat der Regierungsrat einen Beitrag von 150'000 Franken gesprochen.

Renovation von Zentrum Magliaso und Jazzclub MoodsMit je 500'000 Franken werden die Umbau- und Renovationsarbeiten des evangelischen Begegnungszentrums für Ferien und Bildung in Magliaso TI und des Jazzclubs Moods in Zürich unterstützt. Für die Teilnahme des Kantons Zürich als Ehrengast am Marché-Concours in Saignelégier werden ebenfalls 500'000 Franken zur Verfügung gestellt.

430'000 Franken erhält die Stiftung Pro offene Türen der Schweiz für das Pilotprojekt "Professionelle Hilfe zur Selbsthilfe im Kanton Zürich". Je 400'000 Franken gibt es auch für den Aufbau einer digitalen Langzeitarchivierung des Schweizer Tanzarchivs und des Zürcher Theaterspektakels.

Mit weiteren sechsstelligen Beiträgen unterstützt werden das Jubiläumsprogramm zum 50-jährigen Bestehen des Theaters am Neumarkt, die Erneuerung der Mühlerama-Dauerausstellung, das Marie Meierhofer Institut für das Kind, die Alpine Rettung Schweiz, das Theater Sternenkeller in Rüti, das Projekt Wiesel & Co. am Zimmerberg, der Erwerb einer Waffensammlung für das Kriminalmuseum der Kantonspolizei und das Pilotprojet "Future Kids" des Volksschulamtes.

Kleinere Beiträge bewilligt wurden für einen Kunstführer zum "Haus zum Rechberg", eine Festschrift zum 150-jährigen Bestehen der Mathilde Escher Stiftung, die Publikation "Natur und Landschaften von Zürich und Schaffhausen" und eine Ton- und Lichtanlage des Theater-Ensembles zapzarap.