Zuwanderung
Der Standort Zürich verliert bei Google an Attraktivität

Der Technologie-Konzern Google hat Probleme damit, Stellen am Standort Zürich zu besetzen. "Wir bekommen keine Arbeitsbewilligungen mehr für Ausländer", sagt Julien Borel, leitender Ingenieur am Hauptsitz in Kalifornien, der "NZZ am Sonntag".

Drucken
Teilen
Das Google-Hauptquartier in Zürich.

Das Google-Hauptquartier in Zürich.

Keystone

Stattdessen würden die Mitarbeiter vermehrt in Grossbritannien angesiedelt. In seiner Abteilung gab es dieses Jahr zwei Zugänge in Zürich, in London aber 20. "Zürich muss mehr Zuwanderung ­zulassen, sonst wird der Standort an Bedeutung verlieren", sagt Borel.

Ein weiteres Problem sieht er in der Erfassung der Arbeitszeiten, welche die Schweiz durchsetzen will. "Sie tötet jeden Unternehmergeist."

Derweil herrscht in der Heimat von Google, im Silicon Valley, eine Goldgräberstimmung wie seit der Jahrtausendwende nicht mehr. Die Zahl der Jungfirmen, die Milliarden Dollar wert sind, steige massiv, berichtet die "NZZ am Sonntag".