Zürich
Der Norden erhält neue Feuerwehr- und Sanitätswache für 107 Millionen Franken

An der Binzmühlestrasse 156 in Zürich-Oerlikon soll bis 2025 eine neue Wache von Schutz & Rettung Zürich (SRZ) mit zentraler Einsatzlogistik entstehen. Der Zürcher Stadtrat hat dem Gemeinderat dafür einen Objektkredit von 107 Millionen Franken beantragt.

Drucken
Teilen
Die neue Wache Nord von Schutz & Rettung Zürich soll 2025 bezugsbereit sein.

Die neue Wache Nord von Schutz & Rettung Zürich soll 2025 bezugsbereit sein.

Stadt Zürich

Die neue, siebengeschossige Wache Nord sei nötig, damit Feuerwehr und Sanität ihre Einsatzorte innert zehn Minuten erreichen könnten, teilte der Zürcher Stadtrat am Mittwoch mit. Mit den bestehenden Wachen könne diese Vorgabe vor allem in peripheren Gebieten im Westen und Norden der Stadt nicht mehr in jedem Fall erfüllt werden.

Stimmt der Gemeinderat dem Objektkredit zu, kommt das Geschäft im September 2021 an die Urne. Der Baustart ist für Anfang 2022 vorgesehen, der Bezug für 2025.

Standorte werden zusammengezogen

Mit dem neuen Projekt können zehn andere SRZ-Standorte teilweise oder vollständig aufgegeben werden. So etwa das Logistikzentrum an der Leutschenbachstrasse, das Depot Sihlhölzli an der Manessestrasse oder das Materiallager an der Wattstrasse. Insgesamt wird eine Fläche von 8585 Quadratmetern frei.

Am neuen Standort ist allerdings noch eine Altlastensanierung für knapp sieben Millionen Franken nötig, deren Kosten im Kredit eingerechnet sind.

Gebaut wird der Entwurf «Mazinga», der sich im Mai 2017 im Architekturwettbewerb gegen neun andere Projekte durchsetzte. Die neue Wache Nord für die Stadtkreise 11 und 12 ist Teil der SRZ-Standortstrategie, die durch dezentral organisierte Standorte sicherstellen soll, dass die wachsenden Aussenquartiere abgedeckt werden können.