Zürich
Der Kreis 5 wird um eine Kebab-Bude reicher

Zürich bekommt wieder eine neue Kebab-Bude. «Miamiki Food» im Kreis 5 verkauft ab Samstag Döner und andere Mahlzeiten zum Mitnehmen. Braucht Zürich so viele Kebab-Stände?

Merken
Drucken
Teilen

Wo früher die Gaumen der Fastfood-Liebhaber in der Silberkugel» im Kreis 5 verwöhnt wurden, dreht sich ab Samstag ein Döner-Spiess. Dieser gehört zur Imbiss-Bude «Miamiki Food», die neu eröffnet.

«Am Anfang haben wir gedacht, dass wir keine Kebab machen», sagt Kerime Asarav, Besitzerin von «Miamiki Food». Nur von warmer Küche und «verschiedene Essen» sei die Rede gewesen. Dann hätten sich Schüler und Schülerinnen jedoch nach Kebab erkundigt, und sie hätte sich umentschieden. «Es ist wohl besser, wenn wir auch Kebab anbieten.» Ganz auf Kebab will Asarav jedoch nicht zählen. Auf ihrer Karte sehen auch Salate und Pasta.

«Wir haben keine Angst»

Die Besitzer der Kebab-Buden im Quartier reagieren verschieden auf die neue und stetig wachsende Konkurrenz. «Es hat fast überall Kebab-Stände», sagt Sibylle Baron, Besitzerin von «Star Take Away». Es sei jedoch schon ein bisschen viel. Yeter Sinan vom «New Point Langstrasse» sieht der Entwicklung gelassen entgegen. «Wir haben gar keine Angst.»

Auch die Stadt Zürich beobachtet die Bewegung mit wachsamen Augen. Es gebe relativ viele Take-Aways, wovon rund die Hälfte Kebab-Stände seien, weiss Rolf Schenker, Statistiker der Stadt Zürich. Ob es zu viele Kebab-Stände gebe, kann er nicht sagen, das müsse man die Betreiber fragen. Schenker macht am Mittag jeweils die Beobachtung: «Die Nachfrage nach Kebab-Ständen ist durchaus vorhanden. Die Leute kaufen.»