Kulturplatz
Der autofreie Münsterhof wird kulturell belebt

Der Münsterhof wird ab 2016 zum Kulturplatz. Gemäss dem beschlossenen Nutzungskonzept sind vier bis fünf "qualitativ hochstehende kulturelle Veranstaltungen und Kunstnutzungen im Rhythmus der Jahreszeiten" vorgesehen.

Merken
Drucken
Teilen
Noch ist der Münsterhof grösstenteils eine Baustelle, doch bereits ab 2016 soll er zum Kulturplatz werden.

Noch ist der Münsterhof grösstenteils eine Baustelle, doch bereits ab 2016 soll er zum Kulturplatz werden.

Keystone

Im Frühjahr und Vorsommer stehen Tanz und Theater im Zentrum - mit je einer Veranstaltung im Rahmen des Tanzfestivals "Zürich tanzt" und der Festspiele Zürich, wie es in einer Mitteilung der Stadt vom Mittwoch heisst.

Im Sommer und Herbst steht der Münsterhof im Zürcher Kreis 1 während 30 Tagen für Kunstnutzungen zur Verfügung. Ab 2017 organisiert die Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) zusammen mit dem von Anrainern neu gegründeten Förderverein "Kulturplatz Münsterhof" unter dem Titel "Marktplatz der Künste" jährlich Anfang Oktober ein drei- bis viertägiges Theater- und Musikfestival.

Bewilligt werden können nach dem Konzept auch weiterhin die bisherigen periodisch oder jährlich stattfindenden traditionellen Grossveranstaltungen. Dazu gehören das Sechseläuten, der Silvesterlauf, die Fasnacht, das Züri-Fäscht, das Mittelalterspectaculum, das Jugendmusik- und das Blasmusikfestival sowie der Weihnachtsmarkt.

Primär soll der ab 2016 autofreie Münsterhof laut Stadtrat der Bevölkerung zur Verfügung stehen. Deshalb soll der Platz mindestens während 255 Tagen pro Jahr keinerlei Belegungen aufweisen. Im Einzelfall entscheide der Stadtrat, ob ein Anlass zugelassen werde, heisst es in der Mitteilung.