Zürich
Deponierter Schlüssel im Briefkasten — der Einbrecher wurde fündig

Einen Hausschlüssel im Briefkasten, unter der Fussmatte oder im Blumentopf zu deponieren, ist keine gute Idee: Ein 32-jähriger Einbrecher hat in Zürich gezielt solche Verstecke abgesucht - und wurde fündig.

Merken
Drucken
Teilen
Die Stadtpolizei empfiehlt, den Hausschlüssel beim "Nachbarn des Vertrauens" zu deponieren und nicht in vermeintlich guten Verstecken. (Symbolbild)

Die Stadtpolizei empfiehlt, den Hausschlüssel beim "Nachbarn des Vertrauens" zu deponieren und nicht in vermeintlich guten Verstecken. (Symbolbild)

Keystone

Im Kreis 11 verschaffte sich der Einbrecher mit einem deponierten Schlüssel Zugang zu einer Wohnung, wie die Stadtpolizei am Mittwoch mitteilte. Er wurde allerdings von einer Nachbarin beobachtet, die wusste, dass der Mieter zu dieser Zeit ausser Haus war.

Sie meldete ihre Beobachtung der Polizei, die gleich in der Wohnung nachschaute. Der 32-Jährige war gerade damit beschäftigt, Wertsachen einzupacken. Er wurde verhaftet.

Die Stadtpolizei empfiehlt, den Hausschlüssel beim «Nachbarn des Vertrauens» zu deponieren und nicht in vermeintlich guten Verstecken wie unter der Fussmatte, unter dem Blumentopf oder im Briefkasten.