Winterthur

Dealer überführt: «Isy» erschnüffelt Kokain und Cannabis

Die Stadtpolizei Winterthur überführte dank einer Hausdurchsuchung einen mutmasslichen Drogenhändler. Es konnten über 150 Gramm Kokain und rund 1.5 Kilogramm Cannabis sichergestellt werden. Eine Spürhündin hatte wesentlichen Anteil daran.

Im November und Dezember 2018 führten polizeiliche Ermittlungen zu mehreren Anzeigen gegen einen 51-jährigen Schweizer. Es bestand der dringende Tatverdacht, dass der Mann in den letzten Monaten auf Winterthurer Stadtgebiet dem Handel mit Betäubungsmittel nachgegangen war.

Gestützt auf einen Vorführ- und Hausdurchsuchungsbefehl nahmen Fahnder den Tatverdächtigen am 29. Januar 2019 schliesslich fest, wie die Stadtpolizei Winterthur am Donnerstag mitteilte. Bei der anschliessenden Hausdurchsuchung an dessen Wohnort konnten über 150 Gramm Kokain und rund 1,5 Kilogramm Cannabis sichergestellt werden – und das nicht zuletzt auch dank der feinen Spürnase des Diensthundes «Isy». Der Beschuldigte wurde nach Abschluss der polizeilichen Abklärungen der zuständigen Staatsanwaltschaft zugeführt.

«Isy» sorgt immer mal wieder für Schlagzeilen. Bereits Mitte Januar hatte sie ein halbes Kilo Kokain erschnüffelt. Sie ist eine 3-jährige Hündin, gehört zur Rasse der Holländischen Schäferhunde und ihr voller Name lautet «L’Isy the horde of angels».

«L’Isy the horde of angels» heisst die Hündin der Stadtpolizei Winterthur mit vollem Namen.

«L’Isy the horde of angels» heisst die Hündin der Stadtpolizei Winterthur mit vollem Namen.

Meistgesehen

Artboard 1