Zigeunerkulturtage

Das Zürcher Hardturm-Areal wandelt sich zum Kulturtreff

Auf dem Schütze-Areal in Zürich fanden die bisherigen Zigeunerkulturtage statt. (Bild) Dies steht wegen des Umbaus einer neuen Quartierinfrastruktur aber nicht mehr zur Verfügung. Vom 17. bis 21. Mai finden die Zigeunerkulturtage deshalb auf dem Hardturm-Areal statt.

Fahrende Jenische, Roma und Sinti machen in Zürich Halt und laden die sesshafte Bevölkerung vom 17. bis 21. Mai zu den traditionellen Zigeunerkulturtagen ein. Diese finden erstmals auf der Stadionbrache Hardturm statt.

Konzerte, Podiumsgespräche und persönliche Begegnungen auf dem temporären Durchgangsplatz machten die Kultur der Fahrenden erfahrbar, teilten die Veranstalter am Dienstag mit. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.

Bisher fanden die Zigeunerkulturtage auf dem Schütze-Areal beim Escher-Wyss-Platz statt. Dieses steht nun allerdings nicht mehr zur Verfügung: Dort sollen bis 2019 eine neue Quartierinfrastruktur mit Primarschule, Kindergarten, Quartierhaus, Sporthalle und Bibliothek entstehen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1