Konzerte, Podiumsgespräche und persönliche Begegnungen auf dem temporären Durchgangsplatz machten die Kultur der Fahrenden erfahrbar, teilten die Veranstalter am Dienstag mit. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.

Bisher fanden die Zigeunerkulturtage auf dem Schütze-Areal beim Escher-Wyss-Platz statt. Dieses steht nun allerdings nicht mehr zur Verfügung: Dort sollen bis 2019 eine neue Quartierinfrastruktur mit Primarschule, Kindergarten, Quartierhaus, Sporthalle und Bibliothek entstehen.