Schnee-Chaos
Das Wetter macht gerade auf April – und führt zu Verkehrsproblemen rund um Zürich

Verstörende Bilder, die uns aus diversen Orten in der Schweiz erreichen: Schnee sei dank, geht gar nichts mehr.

Drucken
Teilen
So zum Beispiel in Pfäffikon SZ: «Einfahrt Autobahn Pfäffikon SZ -> Zürich, steht still seit ungefähr 30 Minuten.»

So zum Beispiel in Pfäffikon SZ: «Einfahrt Autobahn Pfäffikon SZ -> Zürich, steht still seit ungefähr 30 Minuten.»

watson.ch

So zum Beispiel am Mittag in Pfäffikon (SZ): «Einfahrt Autobahn Pfäffikon SZ -> Zürich, steht still seit ungefähr 30 Minuten.»

So zum Beispiel in Pfäffikon SZ: «Einfahrt Autobahn Pfäffikon SZ -> Zürich, steht still seit ungefähr 30 Minuten.»

So zum Beispiel in Pfäffikon SZ: «Einfahrt Autobahn Pfäffikon SZ -> Zürich, steht still seit ungefähr 30 Minuten.»

watson.ch

Nicht besser sah es in Richterswil, einem Dorf nebenan aus. Hier kamen die Autos nicht mehr vom Fleck. Wie uns ein User berichtete, sei es im Dorf bereits zu einem Unfall gekommen. Ein Auto sei in einen Bus gerutscht, ein anderer Bus komme nicht mehr den Berg hinauf. Insgesamt berichtete die Kantonspolizei Zürich von rund 40 Verkehrsunfällen am Donnerstagmorgen. Personen seien keine zu Schaden gekommen.

Ebenfalls gekracht hat es in der Stadt Zürich. Innert eineinhalb Stunden kam es zu neun (!!) Verkehrsunfällen, wie die Stadtpolizei Zürich mitteilt. Dabei wurden insgesamt sechs Personen leicht verletzt.

Auch die Autobahn A1 zwischen Zürich Seebach und Winterthur war quasi lahmgelegt. Aufgrund des starken Schneefalls muss zwischen Affoltern und der Verzweigung Winterthur Ost mit einer Wartezeit von bis zu zwei Stunden gerechnet werden – mehrere Lastwagen blockieren scheinbar die Fahrbahn.

Screenshot TCS

Und der Schneefall geht weiter. In den zentralen und östlichen Alpen werden bis Freitagmorgen 20 bis 60 Zentimeter Neuschnee erwartet. Grund für die weisse Pracht ist das Tief «Axel», das aus dem Norden kaltfeuchte Luft bringt. «Axel» sorgt aber nicht nur für Schnee, sondern auch für eisige Kälte. Im Verlaufe des Donnerstags erreicht sibirische Kaltluft die Schweiz, welche das Quecksilber tief unter den Gefrierpunkt drückt.

srf/meteo

Aktuelle Nachrichten