Zukunftsmusik

Das Velo-Auto – kurven wir bald mit solchen Gefährten zur Arbeit?

Sieht so die Mobilität der Zukunft aus? Das sogenannte Bicar ist eine Mischung aus Velo und Auto.

Sieht so die Mobilität der Zukunft aus? Das sogenannte Bicar ist eine Mischung aus Velo und Auto.

Das «Bicar» ist eine Mischung aus Velo und Auto. Entwickelt haben es Forscher der Zürcher Hochschule. In zwei Jahren schon sollen wir mit diesen Elektromobilen durch die Stadt fahren. Dafür brauchen die Forscher aber erst einmal viel Geld.

Das Bicar ist platzsparend und umweltfreundlich wie ein Velo und doch fährt man ohne Muskelkraft und geschützt vor Wind und Wetter wie in einem Auto. Am Mittwoch haben die Forscher der ZHAW ihr Zukunftsmobil in Winterthur den Medien vorgestellt.

Das neue Gefährt ist vor allem platzsparend: Auf einen Parkplatz passen bis zu acht Bicars. Der Nachteil: Ein Bicar fährt nicht schneller als 30 Kilometer pro Stunde. 

Eine Million für 20 Testfahrzeuge

Mit dem Bicar wollen die Tüftler den Individualverkehr in den Städten revolutionieren. Bereits in zwei Jahren soll eine Testflotte mit 20 Bicars auf den Schweizer Strassen unterwegs sein.

Doch dafür braucht das Forschungsteam bis im Januar 2016 eine Million Franken. Nun ist die ZHAW deshalb auf der Suche nach Sponsoren und Wirtschaftspartnern.

Teilen statt besitzen

Testfahrten auf der Strasse sind bis jetzt nicht möglich, da das Gefährt noch keine Zulassung hat. Die Ingenieure rechnen damit, dass man für das Bicar aber keinen Führerschein brauchen wird. Auch ein Helm dürfte wegen der Verschalung nicht notwendig sein.

Die Ingenieure planen, das Bicar dereinst im Sharing-Modell zu vertreiben, also dass die Gefährte nicht gekauft, sondern ausgeliehen werden – vergleichbar mit Mobility für «ganze Autos». (nch/sda)

Meistgesehen

Artboard 1