Zürich
Das sind die neuen Kultur-Direktorinnen: Der Stadtrat ist von ihren Netzwerken und Leistungsausweisen überzeugt

Die Kulturabteilung der Stadt Zürich wird ab August 2021 neu von zwei Frauen geleitet: Der Stadtrat hat Rebekka Fässler und Murielle Perritaz zu den neuen Kulturdirektorinnen ernannt.

Merken
Drucken
Teilen
Rebekka Fässler (links) und Murielle Perritaz sind die neuen Co-Direktorinnen der Stadtzürcher Kulturabteilung.

Rebekka Fässler (links) und Murielle Perritaz sind die neuen Co-Direktorinnen der Stadtzürcher Kulturabteilung.

Stadt Zürich

Sie folgen auf den bisherigen Kulturdirektor Peter Haerle, der im Sommer 2020 bekannt gegeben hatte, sich nach gut zehn Jahren beruflich neu orientieren zu wollen.

Fässler und Perritaz überzeugten mit ihrer Expertise, ihren jeweiligen Leistungsausweisen im Kulturbereich und ihren guten Netzwerken, wie der Zürcher Stadtrat am Mittwoch mitteilte. Die beiden neuen Direktorinnen werden jeweils in einem 60-Prozent-Pensum angestellt und sind der Stadtpräsidentin unterstellt.

Perritaz studierte an der Hochschule für Sozialarbeit und Soziokultur in Lausanne und machte in Dijon einen Master in Kulturmanagement. Von 2013 bis 2020 war sie bei der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia unter anderem als Geschäftsleitungsmitglied tätig.

Erste Kulturbeauftragte des Kantons Schwyz

Sie war Mit-Gründerin und zwischen 2007 und 2013 Geschäftsleiterin von Reso, der nationalen Koordinationsstelle für die Förderung des Tanzes. Fässler stiess 2010 zu Reso, wo sie mit Perritaz zusammenarbeitete.

Von 2004 bis 2010 war sie die erste Kulturbeauftrage des Kantons Schwyz. Fässler studierte Germanistik, Volkswirtschaftslehre und Theaterwissenschaften an der Universität Bern und bildete sich im Kultur- und Kommunikationsbereich weiter. Bis im Herbst 2020 war sie Mitglied des Vorstands des Forums Kultur und Ökonomie.