Neubau
Das Restaurant "Fischerstube" am Zürichhorn wird neu gebaut – doch das ist kompliziert

Der Neubau der markanten "Fischerstube" am Zürichhorn ist schwieriger als man annehmen könnte. Das zuständige Hochbauamt weicht deshalb vom üblichen Verfahren ab.

Merken
Drucken
Teilen
Die markante "Fischerstube" wird neu gebaut. Die Stadt Zürich greift dafür zu einem Trick.

Die markante "Fischerstube" wird neu gebaut. Die Stadt Zürich greift dafür zu einem Trick.

KEYSTONE/GAETAN BALLY

Das markante Restaurant "Fischerstube" am Zürichhorn soll neu erstellt werden. Das Bauvorhaben in der Freihaltezone und direkt am See ist kompliziert: Das Hochbaudepartement der Stadt Zürich weicht deshalb vom üblichen Verfahren ab und reicht das Baugesuch ein, bevor es den Objektkredit vorlegt.

Das Abweichen vom ansonsten üblichen Ablauf begründet das Hochbauamt der Stadt Zürich mit veränderten Rahmenbedingungen: Die Bewilligungsfähigkeit des Projektes, das auf einem Wettbewerb aus dem Jahr 2009 basiert, müsse neu ausgelotet werden.

Denn Bauten am See und in der Freihaltezone müssen auch vom Kanton bewilligt werden. In den vergangenen Jahren wurden einige Gesetze und Auflagen geändert.

Deshalb reicht das Hochbauamt nun die Baueingabe ein: "Sollten Projektanpassungen nötig sein, können diese durch die vorgezogene Baueingabe für den Kostenvoranschlag berücksichtigt werden", teilte die Stadt am Dienstag mit.

Der allenfalls bereinigte Baukredit für den Ersatzneubau des markanten Restaurants mit dem tief herabgezogenen strohgedeckten Dach am Zürichhorn soll im zweiten Quartal 2017 dem Stadtrat und dem Gemeinderat vorgelegt werden.

Das Ensemble mit Restaurant "Fischerstube", Gartenbuffet und benachbarter Fischerhütte wurde 1939 auf die Landesausstellung hin erstellt. 1956 brannte die Fischerstube ab und wurde im Jahr darauf neu gebaut. Da sich das Restaurant nicht mit vertretbarem Aufwand sanieren lässt, soll es mehr oder weniger "wesensgleich" zum Altbau von 1939 neu erstellt werden.

Ursprünglich war der Beginn der Bauarbeiten für Herbst 2012 vorgesehen. Nun geht die Stadt davon aus, dass dieser Ende 2018 erfolgen kann. Nach der Fertigstellung, die gemäss aktuellem Zeitplan Ende 2019 zu erwarten ist, wird das Restaurant mit Seeterrasse neu ganzjährig geöffnet sein. Das Gartenbuffet bleibt jeweils im Sommerhalbjahr geöffnet.