350'000 Franken gehen künftig jedes Jahr ans «Junge Schauspielhaus». Das ist gleich viel wie in den Jahren 2008-2011, aber jetzt ist der Beitrag definitiv. Der Jahresbeitrag für das Schauspielhaus beläuft sich entsprechend auf 37'440'400 Franken - so viel, wie schon im Budget 2012 eingestellt ist.

Seit 2005 bietet das «Junge Schauspielhaus» Produktionen, Kurse und dergleichen für Kinder und Jugendliche an. Es hat sich mittlerweile zu einem wichtigen Pfeiler des städtischen Gesamtangebots für diese Altersklassen entwickelt.

Die SVP gegen die definitive Ausrichtung des Beitrags

Gegen die definitive Ausrichtung eines Beitrags wandte sich die SVP. Es gebe genügend Angebote für Kinder und Jugendliche, sagte ein Sprecher. Zudem könnte das junge Schauspielhaus auch ohne die städtischen Subventionen existieren, wenn es sein Angebot anpassen würde.

Corine Mauch erklärte sich im Namen des Stadtrates bereit, die Bemühungen um mehr Sponsorengelder für das junge Schauspielhaus zu verstärken. Ein entsprechendes Postulat von FDP und GLP wurde mit 101 zu 19 Stimmen überwiesen. Gegen den Vorstoss waren einzig die Grünen und die AL.