Zürich

Das Baugesuch fürs Labitzke-Areal ist eingereicht

Die Immobilienfirma Mobimo will auf dem Labitzke-Areal 245 Wohnungen bauen.

Die Immobilienfirma Mobimo will auf dem Labitzke-Areal 245 Wohnungen bauen.

Die Mobimo AG hat am Montag das Baugesuch für ihr Projekt auf dem Labitzke-Areal beim Stadtzürcher Amt für Baubewilligungen eingereicht. Geplant sind rund 280 mittelpreisige und kompakte Miet- und Eigentumswohnungen.

Die letzten Labitzke-Mieter ziehen Anfang August aus.

Die Überbauung wird von den Architekten Annette Gigon und Mike Guyer realisiert. Seit dem 2013 durchgeführten Studienwettbewerb sei das Projekt qualitativ noch verbessert worden, schreibt Mobimo in der Mitteilung.

Auf dem rund 10'000 Quadratmeter grossen Areal sollen insgesamt acht Gebäude entstehen, darunter zwei Hochhäuser von 47 und 64 Meter. Das Angebot umfasst rund 40 verschiedene Wohnungstypen mit einer Grösse von 1,5 bis 4,5 Zimmern. Zudem sind Flächen für Gewerbe und Läden vorgesehen. Die sechs Plätze sind laut Mobimo öffentlich zugänglich und können flexibel genutzt werden.

Derzeit lebt noch eine Mietpartei auf dem Areal in Zürich-Altstetten. Diese hatte sich gerichtlich gegen ihre Ausweisung zur Wehr gesetzt, war damit jedoch beim Obergericht abgeblitzt. Darauf kam es vor der Schlichtungsbehörde zu einer Einigung. Anfang August werden die Mieter das Gelände verlassen. (sda)

Meistgesehen

Artboard 1