Mitte Juni konnten die Zürcherinnen und Zürcher am Bellevue probesitzen und aus drei Modellen den bequemsten Sitz auswählen. Das Modell «D2», das beim Test in der Mitte platziert war, hat sich dabei mit 52 Prozent der Stimmen deutlich durchgesetzt.

Der Sitz ist eine gemäss VBZ-Mitteilung vom Dienstag moderate Weiterentwicklung des hölzernen Mirage-Sitzes aus den 1960er-Jahren. Weil die Menschen heute im Durchschnitt grösser sind als damals, hat der «D2» im Unterschied zum Original eine etwas höhere Rückenlehne und eine etwas andere Form. Breiter ist er aber nicht.

Auf Polster wird aus Hygienegründen verzichtet. Der Sitz soll aus FSC-zertifiziertem, also nachhaltig produziertem Buchenholz hergestellt werden, wobei der Farbton je nach Design des Trams angepasst wird. Wie das neue Tram aussehen wird, in dem die «D2» dereinst montiert werden, ist jedoch noch nicht klar.

Jetzt fehlt nur noch das Tram

Die VBZ haben den Hersteller der kommenden Tramgeneration noch nicht gefunden. In einer Vor-Qualifikation wurden erste Anbieter ausgewählt. Im Herbst erhalten sie die zweite Ausschreibung für den Grossauftrag.

In einem ersten Schritt sollen per Fahrplanwechsel 2016 voraussichtlich 30 Fahrzeuge angeschafft werden, welche die erste Serie des Trams 2000 ersetzen sollen. Wann die zweite und dritte Serie des Trams 2000 abgelöst wird, ist noch offen.