Kriminalität
Dank Hinweis einer Rentnerin: Polizei schnappt Trickbetrügerin in flagranti

Die Kantonspolizei Zürich hat am Donnerstagnachmittag in Adliswil eine mutmassliche Enkeltrickbetrügerin verhaftet. Die Frau hatte eine Rentnerin um 30'000 Franken gebeten. Diese durchschaute das Vorhaben und alarmierte die Polizei.

Merken
Drucken
Teilen
Die mutmassliche Enkeltrickbetrügerin forderte von einer Rentnerin 30'000 Franken. (Symbolbild)

Die mutmassliche Enkeltrickbetrügerin forderte von einer Rentnerin 30'000 Franken. (Symbolbild)

Keystone

Dank des Hinweises einer Rentnerin hat die Kantonspolizei Zürich am Donnerstagnachmittag in Adliswil eine Enkeltrickbetrügerin verhaftet.

Die mutmassliche Trickbetrügerin meldete sich kurz nach 14 Uhr telefonisch bei der 75-Jährigen und gab sich als Bekannte aus. Sie gab an, für einen Wohnungskauf dringend 30'000 Franken zu benötigen, wie die Kantonspolizei am Freitag mitteilte.

Die Rentnerin vermutete, dass es sich um eine Betrügerin handelte, stieg jedoch auf die Forderung ein. Sie versicherte, das Geld bei ihrer Bank abzuholen, meldete den Vorfall darauf aber umgehend der Polizei. Etwas später erhielt die Rentnerin einen weiteren Anruf eines Mannes, der sich als Anwalt ausgab. Er bat die Frau um die Angabe ihrer Kontonummer, um das geliehene Geld zurückzuzahlen.

Gegen 17 Uhr begab sich die Rentnerin wie vereinbart zum Treffpunkt, wo sie einer unbekannten, jüngeren Frau 25'000 Franken aushändigte. Diese wurde von Fahndern verhaftet. Es handelt sich um eine 27-jährige Polin, die sich als Touristin in der Schweiz aufhält. Sie wurde nach der polizeilichen Befragung der Staatsanwaltschaft übergeben.