Die Winterthurer Feuerwehr wurde am Montagnachmittag kurz vor 14 Uhr alarmiert, dass aus einem Wohnhaus an der Zentralstrasse Rauch dringen würde. Sämtliche Bewohner hatten das brennende Haus bereits verlassen, als die Rettungskräfte eintrafen. Der Dachstockbrand konnte rasch unter Kontrolle gebracht und ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Häuser verhindert werden, wie die Kantonspolizei Zürich mitteilte. Verletzte gab es keine.

Die Zentralstrasse musste aufgrund des Feuers für mehrere Stunden gesperrt werden. Es entstand ein Schaden von mehreren hunderttausend Franken. Die Ursache des Brandes ist zurzeit noch unbekannt und wird durch Spezialisten des Brandermittlungsdienstes der Kantonspolizei abgeklärt.