Coronavirus
Stadtspital Zürich führt Zertifikatspflicht für Besucher ein – Grund: neun von zehn Covid-Patienten auf den Intensivstationen sind ungeimpft

Die Intensivstationen füllen sich früher als erwartet erneut mit Coronaerkrankten. Die Folge davon: Die Besucherinnen und Besucher müssen nun im Stadtspital Zürich ein gültiges Covid-Zertifikat vorweisen. Auch ein Covid-Test vor Ort ist möglich.

Drucken
Teilen
Im Stadtspital Zürich gilt neu die Zertifikatspflicht.

Im Stadtspital Zürich gilt neu die Zertifikatspflicht.

Gaetan Bally

Die Zürcher Spitäler schlagen Alarm. Früher als erwartet füllen sich die Intensivstationen wieder mit Covid-19 Patientinnen und Patienten. Die rasche Zunahme sei besorgniserregend, teilten sie am Freitag mit. Damit die Situation nicht aus dem Ruder läuft, appellieren sie an die Bevölkerung, sich impfen zu lassen.

Die Intensivpflegebetten im Kanton sind zu über 90 Prozent belegt. Die aktuell 70 Covid-19 Patientinnen und Patienten machen bereits mehr als ein Drittel auf den Intensivstationen aus, wie der Verband Zürcher Krankenhäuser (VZK) am Freitag mitteilte. Neun von zehn dieser Personen sind ungeimpft.

Um die Sicherheit der Patientinnen und Patienten sicherzustellen, werden mehrere Zürcher Spitäler in den nächsten Tagen die Covid-Zertifikatspflicht für Besuchende einführen. Dann sind nur noch Geimpfte, Genesene oder Getestete Besucherinnen und Besucher erlaubt.

Während bei anderen Erkrankungen die Aufenthaltsdauer auf den Intensivstationen zwei bis vier Tage beträgt, sind es bei Covid-19 Patienten zwei bis vier Wochen. Die Intensivbetten werden also viel länger blockiert, wie es in der Mitteilung heisst. Wegen der schweren Erkrankung seien bei den meisten Intensivpatienten Folgeschäden zu befürchten.

Ab dem kommenden Samstag soll die Covid-Zertifikats-Pflicht gelten. Das Stadtspital Zürich begründet die Massnahme mit der angespannten epidemiologischen Situation. Personen, die kein Covid-Zertifikat haben, welches sie als geimpft, genesen oder kürzlich negativ getestet ausweist, können im Testcenter am Standort Triemli testen lassen.

Kinder unter 12 Jahren sind als Besucher zurzeit nicht zugelassen. Wenn sie ein enges Familienmitglied besuchen möchten, welches stationär behandelt wird, sind Ausnahmen möglich. Das besuchende Kind muss dann allerdings einen negativen Test vorweisen. (sda/ dam)

Aktuelle Nachrichten