Zürich
Coronavirus dürfte Tourismus in Region Zürich bremsen

Das Corona-Virus dürfte sich negativ auf das Tourismusgeschäft in der Region Zürich auswirken. Zürich Tourismus rechnet in den nächsten Monate mit deutlich weniger Touristen aus dem wichtigen Markt China.

Merken
Drucken
Teilen
Die Situation sei nicht nur für Hotels schwierig, sondern für die ganze Wertschöpfungskette. (Symbolbild)

Die Situation sei nicht nur für Hotels schwierig, sondern für die ganze Wertschöpfungskette. (Symbolbild)

Keystone

Touristen aus China machen im Raum Zürich fünf Prozent des Gästeaufkommens aus, wie Zürich Tourismus am Donnerstag mitteilte. Doch auch aus anderen Regionen werden weniger Gäste erwartet, insbesondere falls sich die Epidemie bis in die Hauptreisezeit im Sommer hinzieht.

Die Situation sei nicht nur für Hotels schwierig, sondern für die ganze Wertschöpfungskette. Gastronomie, kulturelle Institutionen und Detailhandel würden im Geschäftsjahr 2020 Ausfälle hinnehmen müssen. Derweil würden Stornierungen von den Hotels «überaus kulant» behandelt, hiess es in der Mitteilung weiter.