Dübendorf
Chemieunfall in Dübendorf von verstopftem Abfluss ausgelöst

Am Freitagvormittag war ein grösseres Aufgebot der Polizei und Feuerwehr an der Ringstrasse in der Dübendorfer Industriezone im Einsatz. Am Ursprung stand ein verstopfter Abfluss.

Florian Schmitz
Drucken
Teilen
Grosseinsatz: Wegen einer chemischen Reaktion in einem Abfluss rückten Polizei und Feuerwehr in Dübendorf aus.
5 Bilder
Vier Angestellte wurden vorsorglich ins Spital gefahren.
Chemieunfall in Dübendorf wegen verstopftem Abfluss
Chemiespezialisten der Feuerwehr prüften in der Folge die betroffene Halle...
... aber es waren keine Umwelt gefährdende Werte mehr messbar.

Grosseinsatz: Wegen einer chemischen Reaktion in einem Abfluss rückten Polizei und Feuerwehr in Dübendorf aus.

Newspictures

Am Freitagvormittag mussten Polizei und Feuerwehr ins Dübendorfer Industriegebiet ausrücken. Im Einsatz standen nebst der Kantonspolizei Zürich, Chemiespezialisten des Forensischen Instituts Zürich FOR, die Stadtpolizei Dübendorf, zwei Ambulanzfahrzeuge mit Notarzt, Schutz & Rettung sowie die Feuerwehr Dübendorf Wangen-Brüttisellen.

Doch wieso kam es zu dem Grosseinsatz? Kurz nach 08.30 Uhr schlug bei Reinigungsarbeiten in einem Galvanikbetrieb das Gaswarngerät an. Die Mitarbeiter verliessen daraufhin umgehend das Gebäude und alarmierten Schutz & Rettung. Chemiespezialisten der Feuerwehr prüften in der Folge die betroffene Halle und stellten fest, dass keine Umwelt gefährdende Werte mehr messbar waren.

Die vier Angestellten wurden vorsorglich ins Spital gefahren. Es entstand kein Sachschaden. Gemäss ersten Erkenntnissen, ist es in einem verstopften Abfluss zu einer chemischen Reaktion gekommen.