Bei der Namensgebung habe das gleichnamige Sternbild Pate gestanden, teilte das Tiefbauamt der Stadt Zürich am Freitag mit. Die Gesamtkosten für den Steg belaufen sich auf 4,7 Millionen Franken.

Die schlanke Stahlkonstruktion ruht auf Pfählen, die im Abstand von je rund 15 Metern im Seeboden verankert werden, wie es in der Mitteilung heisst. Der Brückenbelag bestehe aus robusten Eichenholzbohlen, der Handlauf aus Lärche. Beide Hölzer stammten aus der Schweiz.

Der Steg wird so gebaut, dass er von Booten unterquert werden kann. Das sei nötig, da sich hinter dem Steg eine Bootsanlegestelle befindet. Die Bauarbeiten beginnen am 6. Oktober und dauern bis 30. April 2015. Während dieser Zeit sind der Vorplatz der Roten Fabrik und die Steganschlusstelle beim Hafen Wollishofen gesperrt. Die Zugänge zu den Liegenschaften und Bootsanlegeplätzen bleiben dagegen gewährleistet.

Als ökologische Ersatzmassnahme wird die heutige Treppenanlage beim Kiesplatz der Roten Fabrik entfernt und ein neues flaches Ufer geschaffen, das insbesondere auch als Lebensraum für Seevögel dienen soll. Beim Hafen Wollishofen werden neue Bäume gepflanzt.