Jerry Weintraub sei "einer der letzten grossen Filmproduzenten Hollywoods", schreibt das ZFF in seiner Medienmitteilung. Seine Karriere startete er in der Musikindustrie, arbeitete mit Elvis Presley, Frank Sinatra und Bob Dylan zusammen und war in den 1970er Jahren "der grösste Konzertveranstalter der Welt".

1975 begann Weintraub als Filmproduzent und landete mit Robert Altmans "Nashville" seinen ersten grossen Hit. Einer seiner grössten kommerziellen Erfolge wurde "Karate Kid". In "Ocean's Eleven", "Ocean's Twelve" und "Ocean's Thirteen" spielten Stars wie George Clooney, Brad Pitt, Matt Damon, Julia Roberts und Al Pacino.

Zurzeit arbeitet Weintraub an einem Film über den homosexuellen Pianisten und Entertainer Liberace (1919-1987). Steven Soderbergh führt Regie, Michael Douglas und Matt Damon spielen die Hauptrollen.

Den Career Achievement Award vergibt das ZFF an "eine herausragende Persönlichkeit des internationalen Kinos". Letztes Jahr ging die Auszeichnung an den mexikanischen Regisseur Alejandro Gonzalez Inarritu.