Zürich

«Café Mohrenkopf» sucht einen neuen Namen

Das «Café Mohrenkopf» ist nach dem «Haus zum Mohrentanz» benannt, in dem es sich befindet.

Das «Café Mohrenkopf» ist nach dem «Haus zum Mohrentanz» benannt, in dem es sich befindet.

Das Lokal im Niederdorf heisst seit bald vierzig Jahren «Café Mohrenkopf». Der Name, der Grund zu politischen Diskussionen führt, soll nun geändert werden.

Schon zwei Jahre ist es her, dass ein «Komitee gegen rassistische Süssigkeiten» dazu aufrief, die Patisserie zu dekolonialisieren und sämtliche Mohrenköpfe im Land umzubenennen. Das Café im Zürcher Niederdorf heisst zwar seit bald vierzig Jahren so, schreibt die «NZZ» in einem Bericht. Das «Café Mohrenkopf» ist nach dem «Haus zum Mohrentanz» benannt, in dem es sich befindet. 

Doch nun soll sich das ändern. Die Stadt sucht nach einer neuen Pächterin oder einem neuen Pächter auf Herbst 2020. Ob man diesen Namen heute noch verwenden darf, sei umstritten, doch wie die Liegenschaftenverwaltung in ihrer Ausschreibung erwähnt, sei es nun Zeit zu handeln. Interessenten werden aufgerufen, Vorschläge für einen neuen Namen einzubringen.

In welcher Richtung es gehen soll, ist noch unklar. Von «Schockokuss» als Synonym für das bisherige Name, bis hin zu «Kafi Chalbs-Chopf» oder einfach nur «Kafi Kopf»: knackig, geschlechts- und farbneutral, hat die «NZZ» selber einige Namen für das Café vorgeschlagen. (lar)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1