Die Ausstellung ist in der Krypta des Hauses an der Spiegelgasse 1 mitten im Zürcher Niederdorf untergebracht. Wie ein Sternenbild stehen an der Decke die Namen der 165 Dadaistinnen und Dadaisten und alle bekannten Dada-Orte.

Die verbindenden Linien deuten zahlreiche Beziehungen und Geschichten dahinter an. Eine Tonbildschau macht diese lebendig. Erhältlich dazu ist ein Katalog, in dem die Protagonisten porträtiert sind.

Mit «Dada in Nuce» sollen die Besucher und Besucherinnen an der Dada-Geburtsstätte nun auch wirklich Informationen über die Geschichte des Dadaismus erhalten. Gemäss Peter Haerle, Direktor Kultur der Stadt Zürich, suchten bisher viele in diesem Haus vergeblich nach Erklärungen.

Kein Patient

Die Dauerausstellung ist Teil einer Neuausrichtung und Neuorganisation, die der Trägerverein im vergangenen Sommer angekündigt hatte. Die betrieblichen Strukturen wurden überarbeitet und Massnahmen zur finanziellen Sicherung eingeleitet.

Die Budgetplanung erfolge nun realistisch, wie Vereinspräsident Jürgen Häusler am Donnerstag vor den Medien sagte. Das Haus war in der Vergangenheit immer wieder von Geldsorgen geplagt.

Ein weiterer Schritt war die Anpassung der Organisationsstruktur. So gibt es nur noch einen Direktor. Co-Direktor Philipp Meier musste deshalb Ende September gehen. Geleitet wird das Haus nun von Adrian Notz. Neu gestaltet wurden zudem der Shop im Eingangsbereich und die Cafébar.

Das Cabaret Voltaire wolle seinen hundertsten Geburtstag nicht nur erleben - sozusagen als Patient auf der Intensivstation - sondern mit seinen Partnern in der Stadt Zürich und weltweit feiern, begründete Häusler die Neuausrichtung.

Grosses Kulturfest im Jahr 2016

Geburtsstunde der Dada-Bewegung ist der 5. Februar 1916. Mitten in den Wirren des Ersten Weltkriegs eröffnete eine Gruppe emigrierter Künstlerinnen und Künstler an der Spiegelgasse eine Künstlerkneipe namens «Cabaret Voltaire». In diesem Raum stellten sie in künstlerischen Interventionen mit Humor und Satire alles in Frage.

Im gleichen Haus ist seit 2004 zu Ehren der einstigen internationalen Avantgarde-Bewegung das Cabaret Voltaire untergebracht. Das grosses Kulturfest zum 100. Geburtstag der Dada-Bewegung im Jahr 2016 wird vom Verein «dada 100 Zürich 2016» organisiert.