Budget 2014
Bürgerliche setzen sich durch: Steuern in Winterthur bleiben bei 122 Prozent

Der Grosse Gemeinderat hat in drei Debatten fast 13 Millionen Franken aus dem Budget herausgekürzt. Die vom Stadtrat beantragte Steuererhöhung, die ebenso viel Geld eingebracht hätte, ist für 2014 deshalb gemäss dem Parlaments nicht mehr notwendig.

Drucken
Teilen
Stadthaus Winterthur

Stadthaus Winterthur

Keystone

Der Grosse Gemeinderat lehnte die Erhöhung des Steuerfusses von 122 auf 127 Prozent am Montag ab. Wäre die Steuererhöhung angenommen geworden, hätte jede Person bis zu 340 Franken mehr Steuern pro Jahr zahlen müssen.

Statt die Steuererhöhung bekommen die Winterthurer dafür nun aber die Sparmassnahmen zu spüren: Die bürgerliche Seite setzte zahlreiche einschneidende Einsparungen durch. Von der Stadtgärtnerei über die Schule bis hin zu den Alterszentren müssen alle Bereiche sparen. Verschont bleiben einzig die Polizei und Stadtbus.

Aktuelle Nachrichten