Duttweiler-Areal
Bundesasylzentrum: Zürcher Stadtrat genehmigt Baugesuch

Die Bausektion des Zürcher Stadtrats hat das Baugesuch für das Bundesasylzentrum auf dem Zürcher Duttweiler-Areal genehmigt. Das städtische Hochbaudepartement bestätigte am Mittwoch eine entsprechende Meldung der "NZZ". In dem dreistöckigen Gebäude neben dem Toni-Areal im Kreis 5 sollen 360 Asylsuchende untergebracht werden.

Merken
Drucken
Teilen
Blick auf das Duttweiler Areal. Hier soll das Asylzentrum entstehen.

Blick auf das Duttweiler Areal. Hier soll das Asylzentrum entstehen.

Keystone

Vorgesehen ist ein Modulbau mit einem Innenhof. Die Fassade soll zur übrigen Bebauung im Quartier passen. Die Kosten für das Asylzentrum trägt zwar der Bund, die Stadt Zürich tritt aber als Bauherrin auf. Damit bleiben die demokratischen Mitbestimmungsmöglichkeiten der Stadtbevölkerung gewährleistet.

Über den Objektkredit müssen Gemeinderat und Stimmberechtigte entscheiden. Die Volksabstimmung findet voraussichtlich im Herbst 2017 statt. Baubeginn ist frühestens 2018.