Tötungsdelikt

Brutale Erziehung endet tödlich: Zürcher Obergericht verschärft die Strafe des Vaters

Der Vater deckte die acht Woche alte Tochter mit Kissen und Decken zu, um sie ruhig zu stellen. (Symbolbild (Symbolbild)

Der Vater deckte die acht Woche alte Tochter mit Kissen und Decken zu, um sie ruhig zu stellen. (Symbolbild (Symbolbild)

Härtere Bestrafung: Das Zürcher Obergericht hat die Freiheitsstrafe für den Mann, der seine Kinder systematisch züchtigte, leicht erhöht.

Es verurteilte ihn am Dienstagabend wegen eventualvorsätzlicher Tötung seiner zehn Wochen alten Tochter zu einer Freiheitsstrafe von 10 Jahren. Das Bezirksgericht hatte ihn mit 9 Jahren bestraft.

Das Obergericht hat noch nicht entschieden, ob auch dessen Ehefrau verurteilt werden soll. Das Gericht will zunächst ein neues psychiatrisches Gutachten einholen. Dieses soll abklären, ob die Frau überhaupt schuldfähig ist.

In erster Instanz war sie vom Bezirksgericht Zürich unter anderem wegen Verletzung der Fürsorgepflicht zu einer bedingten Strafe von 14 Monaten verurteilt worden.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1