Dürnten
Brand im Dachstock: der Versuch, diesen selbst zu löschen, endete mit Verletzungen

Beim Brand im Dachstock eines Einfamilienhauses in Dürnten ist am Donnerstagabend ein Sachschaden von rund 150'000 Franken entstand. Zwei Personen wurden verletzt.

Merken
Drucken
Teilen
Der Sohn entdeckte zuerst Rauch im Dachstock. (Symbolbild)

Der Sohn entdeckte zuerst Rauch im Dachstock. (Symbolbild)

Kapo SO

Am Donnerstagabend etwa um 22 Uhr stellte der 12-jährige Sohn der Familie Rauch im Dachstock des Einfamilienhauses fest. Unverzüglich benachrichtige er seine Eltern, welche ihre vier Kinder sofort aus der Liegenschaft beförderten.

Der 44-jährige Vater zog sich eine Rauchgasvergiftung zu und seine 48-jährige Ehefrau zusätzlich noch Brandverletzungen am Unterarm, als sie auf eigene Hand versuchten, die Flammen zu löschen. Die Kinder blieben unverletzt.

Gemäss der Kantonspolizei Zürich konnte die alarmierten Feuerwehren den Brand im Schlafzimmer rapide unter Kontrolle bringen und auch ein Übergreifen der Flammen auf angrenzende Räume verhindern. Der Gebäudeschaden wird auf rund 150'000 Franken geschätzt. Während der Brandbekämpfung musste die Strasse gesperrt und der Verkehr umgeleitet werden.