Flughafen Zürich
Bombendrohung gegen Swiss-Flieger – Passagiere evakuiert

Ein Swiss-Flugzeug ist am Freitag am Flughafen Zürich wegen einer Drohung am Start gehindert worden. Die über 300 Passagiere konnten den Flug LX 146 nach Delhi erst mit fünfstündiger Verspätung in einer Ersatzmaschine antreten.

Merken
Drucken
Teilen
Der Airbus A330 von Swiss musste wegen der Bombendrohung evakuiert werden.

Der Airbus A330 von Swiss musste wegen der Bombendrohung evakuiert werden.

Keystone

Der Airbus A330 hätte um 12.45 Uhr starten sollen, wie ein Sprecher des Flughafens Zürich eine Meldung der "Handelszeitung" bestätigte. Kurz vor dem Abflug wurden die Startvorbereitungen jedoch gestoppt.

Die Passagiere befanden sich zu diesem Zeitpunkt noch nicht im Flugzeug, wie eine Swiss-Sprecherin sagte. Die Besatzung musste das Flugzeug verlassen. Der Airbus A330 wurde danach auf einem Enteiserplatz abgestellt.

Über die Hintergründe der Drohung gab die Kantonspolizei Zürich nichts bekannt. Rund um das Flugzeug seien intensive Ermittlungen im Gange, hiess es am Abend auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Das Flugzeug selber könne - wie in solchen Fällen üblich - erst nach einer gewissen Zeit untersucht werden.

Die Piste 16 war nach dem Vorfall vorübergehend gesperrt worden. Dies hatte aber gemäss dem Flughafensprecher kaum Einfluss auf den Flugbetrieb.

Die Passagiere mussten sich über fünf Stunden gedulden, bis sie nach Delhi fliegen konnten. Kurz vor 18 Uhr hob die Ersatzmaschine ab.