Bildung
Zürcher Fachhochschulen setzen auf grössere Eigenständigkeit - und lösen Dachorganisation auf

Durch eine Änderung auf Bundesebene werden Zürcher Fachhochschulen nicht mehr durch den Bund anerkannt. Dafür sind die Hochschulen künftig selbst zuständig. Das hat auch die Auflösung der Dachorganisation zur Folge.

Drucken
Teilen
Auch die Zürcher Hochschule der Künste auf dem Toni-Areal ist von der Änderung betroffen.

Auch die Zürcher Hochschule der Künste auf dem Toni-Areal ist von der Änderung betroffen.

Matthias Scharrer

Die Zürcher Fachhochschulen sollen aus ihrer Dachorganisation herausgelöst werden, um künftig mehr Autonomie und Unabhängigkeit zu erhalten. Davon betroffen sind die Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK), die Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) und die Pädagogische Hochschule Zürich (PHZH).

Die Änderung hat der Regierungsrat nun verabschiedet. Neu entfällt laut Hochschulförderungs- und Koordinationsgesetz des Bundes (HFKG) die Anerkennung der Fachhochschulen durch den Bund. Demnach können sich diese künftig eigenständig akkreditieren lassen und die beitragsrechtliche Anerkennung des Bundes erlangen.

Weiter bestehen bleibt der Fachhochschulrat als höchstes Organ, jedoch sind Anpassungen in der Aufgaben- und Kompetenzverteilung zwischen diesem und den Hochschulleitungen notwendig. Auch die Führung der Hochschulen wird verschiedenen Änderungen unterzogen werden. (ld.)

Aktuelle Nachrichten